Neinstedt

Johannenschule

Förderschule

„In bunter Vielfalt – gemeinsam auf dem Weg.“


Unser Haus
Konzept und Angebote
Weitere Informationen
Aufnahmealter:

Für Kinder und Jugendliche mit Förderschwerpunkt „Geistige Entwicklung“

Plätze:

Gesamtkapazität: 64 Kinder

Verpflegung:

Das tägliche gemeinsame Frühstück wird in ruhiger und angenehmer Atmosphäre in den Klassenräumen eingenommen. Diese Mahlzeit wird innerhalb des Hauswirtschaftsunterrichtes oder durch die jeweiligen Klassen vorbereitet. Eine Mittagsverpflegung wird durch die Küche der Evangelischen Stiftung Neinstedt im Speisesaal der Schule angeboten. Getränke stehen während des Tages jederzeit zur Verfügung.

Öffnungszeiten:

07.00 – 15.30 Uhr

Die Johannenschule ist eine seit 1991 staatlich anerkannte Förderschule für Kinder und Jugendliche mit dem Förderschwerpunkt „Geistige Entwicklung“. Unsere derzeitige Gesamtkapazität beträgt 64 Plätze, dabei liegt die Klassenfrequenz bei maximal 8 Schülerinnen und Schülern in den Schulstufen der Unter-, Mittel-, Ober- u. Berufsschulstufe.

Die Förderschule arbeitet als Ganztagsschule nach den gesetzlichen Vorgaben des Landes Sachsen-Anhalt.

Das Miteinander im Schulalltag soll die Kinder in gegenseitiger Toleranz und Teamfähigkeit prägen. Durch lebenspraktische Übungen während des Unterrichts sowie andere schulische Aktivitäten lernen sie, Konflikte gewaltfrei zu lösen und Verantwortung zu übernehmen. Die Kinder werden befähigt, ihre Chancen und Möglichkeiten auf ein selbstbestimmtes Leben voll auszuschöpfen. Grundlage der pädagogischen Arbeit ist das christliche Menschenbild. Dazu gehören Offenheit und die Akzeptanz von Andersartigkeit.

Kooperationen und Zusammenarbeit:

Eine enge Zusammenarbeit erfolgt mit der Kindertagesstätte mit Hort Spielstunde, der Tagesförderung, der WfbM (Werkstatt für behinderte Menschen) und dem Bunten Haus (Wohnbereich für Kinder und Jugendliche nach SGB XII). Eine Kooperation besteht außerdem zu den ambulanten Therapiezentren der Evangelischen Stiftung Neinstedt und zu der Logopädischen Praxis Bergmann-Voigt aus Thale. Für die Kinder besteht, mit einer ärztlichen Verordnung, die Möglichkeit folgende Therapieangebote zu nutzen:

  • Physiotherapie
  • Ergotherapie
  • Logopädie

Das Schulgebäude ist barrierefrei. Das Gebäude ist mit einer Rollstuhlrampe im Eingangsbereich sowie einem Fahrstuhl ausgestattet.

An der Förderschule lernen Schüler mit unterschiedlichsten Behinderungen. Sie können auch während eines laufenden Schuljahres aufgenommen werden. Voraussetzung für die Aufnahme ist ein sonderpädagogisches Gutachten mit dem Förderschwerpunkt „Geistige Entwicklung“.

Es wird kein Schulgeld erhoben. Eine Kirchenzugehörigkeit ist für eine Aufnahme nicht erforderlich. Die Fahrdienste für die Schüler/-innen aus Quedlinburg, Thale und Blankenburg können vom Landkreis Harz finanziell erstattet werden.