„Und ob ich schon wanderte im finstern Tal“ – Christliche Trostworte und Rituale

Viele ältere Menschen kennen das noch: Da wurden Lieder und Gebete auswendig gelernt als Graubrot für schwere Zeiten. Das bekannteste Gebet ist dabei der Psalm 23 „Der Herr ist mein Hirte“.

Ort

Neinstedt

Betsaal, Lindenstraße 3, 06502 Thale OT Neinstedt

Termine

Do, 04.11.2021, 09:00 Uhr - 16:00 Uhr

Viele ältere Menschen kennen das noch: Da wurden Lieder und Gebete auswen-dig gelernt als Graubrot für schwere Zeiten. Das bekannteste Gebet ist dabei der Psalm 23 „Der Herr ist mein Hirte“. Gebete und Lieder, Trostworte und Bilder können helfen, wenn andere Worte fehlen. Aber auch Symbole, Tradition und Rituale sind eine hilfreiche Unterstützung, um in schweren oder dunklen Stunden Trost und Hoffnung zu erfahren und zu vermitteln. Welche Formen des Gespräches, der Rituale und Arbeitshilfen es geben kann, um Menschen in Abschieds- und Trauersituationen zu begleiten, will (in einem ersten Schritt) erkundet werden.

Inhalte
• Symbole und Rituale in Abschieds- und Trauerprozessen
• Gespräch und Schweigen in der Begleitung von Angehörigen
• Hilfsmittel und Medien in Umbruchssituationen (Texte, Lieder, Geschichten)
• Trostrituale im eigenen diakonischen Arbeitsfeld

Referentin
Natalie Gaitzsch
Zielgruppe
Mitarbeiter*innen in Diakonie und Kirche, Interessierte
Kosten
Mitarbeiter*innen der ESN, Cecilienstift, Diakonisches Werk HBS: 110,– Euro
Externe: 130,– Euro
Teilnehmer*innen
max. 18
Anmeldeschluss
zwei Wochen vor Termin, danach auf Anfrage
Modul
Basismodul 4 (Seelsorge)