Interdisziplinäre Frühförderstelle nimmt ihre Arbeit auf

17.06.2020

Interdisziplinäre Frühförderstelle nimmt ihre Arbeit auf

Mit Beginn des Jahres 2020 wurde die Interdisziplinäre Frühförderstelle „BUNTE STIFTE“ der Evangelischen Stiftung Neinstedt ins Leben gerufen. Seit dem 15.06.2020 kann sie nun die Arbeit mit den Kindern in Thale, Musestieg 28 aufnehmen.

Die vergangenen Monate standen im Zeichen intensiver Planung, Vorbereitung, Ausgestaltung der Räumlichkeiten, Absprachen und Verhandlungen mit dem zuständigen Sozialamt und der Sozialagentur, welche die Kostenträger der Frühförderung sind.

Begleitung, Bildung, Förderung! Von Anfang an!

Von Geburt an entwickelt sich ein Kind. Jedes Kind macht dies auf seine ganz persönliche Art und im eigenen Tempo. Treten bei den Eltern oder anderen Bezugspersonen des Kindes Fragen hinsichtlich der Entwicklung auf, bestehen Unsicherheiten im Umgang mit dem Kind, ist es von einer Behinderung bedroht oder betroffen? Dann findet man mit der Interdisziplinären Frühförderstelle den richtigen Ansprechpartner. Den Kindern wird, ab der Geburt bis zum Schuleintritt, eine spezielle Förderung angeboten, um sie in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Außerdem werden hier die Eltern zudem beraten und begleitet.
Kathleen Wallschläger, die Leiterin der Frühförderstelle, berichtet dazu: „Die Eltern kennen Ihr Kind am besten. Gemeinsam mit Ihnen blicken wir auf die Entwicklung ihres Kindes. Wir informieren über den Förderprozess, Entwicklungsverlauf und Möglichkeiten, wie Sie diesen unterstützen und ergänzen können.“
Die Eltern können sich direkt an die Frühförderstelle wenden, um einen vertrauensvollen Beratungstermin zu vereinbaren. Andernfalls kann der Kontakt zur Frühförderstelle auch nach einem Entwicklungsgespräch oder einer U-Untersuchung über die Kita oder den zuständigen Kinderarzt hergestellt werden.

Der Name ist Programm!

So buntverschieden wie Kinder sind und sich ihre Entwicklung vollzieht, so farbig passend stimmen sich die Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten darauf ab. Mit großem Engagement steht ein Team, bestehend aus einer Diplomsozialpädagogin, Systemischen Therapeutin, Heilpädagogin, Ergotherapeutin, Physiotherapeutin und einer Sprachtherapeutin den Familien beratend und unterstützend zur Seite. Diese sorgen mit viel Freude und Fachwissen für die optimale Förderung der Kinder und somit für einen guten Start in ein kraftvolles und lebendiges Leben.
Die Frühförderstelle bietet die Förderung der Kinder ambulant in den Räumlichkeiten im Musestieg in Thale, mobil in der Kita oder im Elternhaus an.
Die Mitarbeitenden der Frühförderstelle stellen den Kontakt zum Gesundheits- und Sozialamt her und unterstützen bei formellen Fragen. Das Netzwerk an weiterführenden pädagogischen, therapeutischen und medizinischen Einrichtungen sorgt für einen allumfassenden Blick auf das Kind.
Aufgrund der Corona-Pandemie hat sich der Start um circa drei Monate nach hinten verschoben. Dennoch soll die Einweihung nachgeholt werden. Kathleen Wallschläger erklärt: „Eine große Einweihungsfeier sowie einen Tag der offenen Tür konnten aufgrund der momentan geltenden Hygienemaßnahmen natürlich noch nicht stattfinden. Dies werden wir voraussichtlich auf den Herbst verschieben.“
Mit der Interdisziplinären Frühförderstelle erweitert die Evangelische Stiftung Neinstedt ihr Angebot als großer sozialdiakonischer Dienstleister in der Region. Das Ziel der Stiftung ist, die Unterstützung der Menschen bei ihren individuellen Bedürfnissen. Dabei sind Achtung des Menschen und das Vertrauen in die persönliche Entwicklung eines jeden einzelnen die Grundpfeiler der pädagogischen Haltung.