„Freiheit, Freiheit ist das Einzige, was zählt“– Religiöser Widerstand gegen politische Unterdrückung

Religion und Glauben werden oft mit Gehorsam und Demut gegenüber Gott und dem Verfolgen strenger und teilweise auch unsinnig anmutender Regeln und Ge-bote in Verbindung gebracht.

Ort

Gästehaus, Lindenstraße 1, 06502 Thale OT Neinstedt

Veranstalter

Diakonie Kolleg Lindenhof

Termine

Do, 08.04.2021, 09:00 Uhr - 13:00 Uhr

Religion und Glauben werden oft mit Gehorsam und Demut gegenüber Gott und dem Verfolgen strenger und teilweise auch unsinnig anmutender Regeln und Ge-bote in Verbindung gebracht. Auf der anderen Seite berichten religiöse Menschen auch immer wieder von befreienden Glaubenserfahrungen. Der Widerstand ge-gen politische Unterdrückung und Verfolgung wurde, gerade auch im Blick auf die innerdeutsche Geschichte, oft von religiösen Menschen getragen. Die Fortbildung beschäftigt sich mit dem christlich-jüdischen Freiheitsbegriff und dem Verhältnis von Freiheit und Verantwortung in der pluralistischen Gesellschaft.

Inhalte

• Christlich-jüdischer Freiheitsbegriff
• Freiheit und Verantwortung in pluralistischen Gesellschaften
• Religion und Politik in der Geschichte
• Grundbegriffe christlicher Ethik

Referent
Timo Kleine
Zielgruppe
Mitarbeiter*innen in Diakonie und Kirche, Interessierte
Kosten
Mitarbeiter*innen der ESN, Cecilienstift, Diakonisches Werk HBS: 60,– EuroExterne: 75,– Euro
Teilnehmer*innen
max. 8.
Anmeldeschluss
zwei Wochen vor Termin, danach auf Anfrage
ModulBasismodul 5 (Ethik)