7. Wenn Menschen mit Behinderung trauern

Menschen mit geistiger Behinderung machen, wie wir, im Lauf ihres Lebens Er-fahrungen mit Sterben, Tod und Trauer. In der Trauer sind wir alle gleich und doch trauern wir verschieden.

Ort

Betsaal, Lindenstraße 3, 06502 Thale OT Neinstedt

Veranstalter

Diakonie-Kolleg Lindenhof

Termine

Do, 22.04.2021, 09:00 Uhr - 16:00 Uhr

Menschen mit geistiger Behinderung machen, wie wir, im Lauf ihres Lebens Er-fahrungen mit Sterben, Tod und Trauer. In der Trauer sind wir alle gleich und doch trauern wir verschieden. Gehen Menschen mit Behinderung mit einer Abschiedssituation anders mit Trauer um? Benötigen Sie eine andere Unterstützung bei der Bewältigung? Welche Worte, Gesten, Bilder, Handlungen, Rituale können hilfreich sein?Erfahrungen aus dem Team „Beratung für die letzte Lebensphase“ und der heil-pädagogischen Arbeit werden vorgestellt und für den eigenen Arbeitsbereich reflektiert.

Inhalte
• Verlust, Abschied und Trauer im Kontext der Lebenswelt von Menschen mit geistiger Behinderung
• Mögliche Hilfen bei der Verarbeitung: Aussegnung/Abschiedsrituale/Symbole
• Der Weg zurück ins Leben: Trost/Erinnerung/ Hoffnung

Referent*innen
Natalie Gaitzsch und das Büro Letzte Lebensphase
Zielgruppe
Mitarbeiter*innen in Diakonie und Kirche, Interessierte
Kosten
Mitarbeiter*innen der ESN, Cecilienstift, Diakonisches Werk HBS: 110,– Euro Externe: 130,– Euro
Teilnehmer*innen
max. 18.
Anmeldeschluss
zwei Wochen vor Termin, danach auf Anfrage
Modul
Basismodul 4 Seelsorge