Spendenprojekt: Freizeitwerk

Freizeit ist ein elementarer Lebensbereich. In der Freizeit will der Mensch seinen Interessen nachgehen und sich entfalten können. Die Stiftung möchte diesen Lebensbereich für Menschen mit geistigen- und zum Teil Schwerstmehrfachbehinderungen stärken. Vielfältige Angebote in den Bereichen Sport, Kultur und Kirche, Bildung sowie Urlaub werden dafür im Rahmen des Freizeitwerkes der Stiftung entwickelt und ausgebaut.

Das „Freizeitwerk“ war Jahresspendenthema 2017. Wir freuen uns über die eingegangenen Spenden. Ende 2017 waren es 141.162 Euro.

Helfen Sie uns mit Ihrer Spende und unterstützen Sie die freizeittherapeutische Arbeit der Stiftung.

Menschen suchen nach sinnvoller Freizeitgestaltung. Sie steigert Lebensqualität.
Schenken Sie ein Stück Nächstenliebe und eine glückliche Zeit.

ANGEBOTE IM FREIZEITWERK

Hier erfahren Sie mehr über Angebote, die im Freizeitwerk aktuell entwickelt werden.

Bau eines Musikraumes mit Resonanzboden für musiktherapeutische Angebote

Freizeitwerk Moritz

Der dreizehnjährige Moritz hat einen anstrengenden Schultag hinter sich. Er wohnt zusammen mit anderen Kindern im Bunten Haus in Neinstedt. Aufgrund einer spastischen Cerebralparese und Hüftdysplasie kann Moritz nicht selbstständig laufen und seine Arme nur eingeschränkt bewegen. Dennoch ist Moritz ein fröhlicher Junge. Er versteht viel und wenn man mit ihm spricht, lächelt er sein Gegenüber an. Moritz ist nicht gern alleine. Fragt man ihn, was er sich wünscht, antwortet er: „Spielst Du bitte mit mir?“. Am Nachmittag können die Kinder und Jugendlichen des Bunten Hauses ihre Freizeit gestalten. Moritz benötigt durch seine Einschränkungen dabei Unterstützung. Natürlich freut auch er sich über Abwechslung und neue Erlebnisse.

Musiktherapie durch Bodenschwingungen: Musik erspüren und dabei entspannen

Durch Schwingungen im Boden Musik spüren können, sich dabei entspannen und den Körper wahrnehmen können. Dafür möchte die Stiftung in dem Neubau des Markushauses einen Musikraum einrichten mit einem speziellen Resonanzboden.

Bitte helfen Sie uns bei der Umsetzung des musiktherapeutischen Freizeitangebotes!

Organisation eines Sportevents - Orientierungslaufen

Orientierungslauf

Carsten Plötner lebt seit ungefähr 30 Jahren in der Evangelischen Stiftung Neinstedt. Die spastischen Lähmungen binden ihn an sein Bett und den speziellen Rollstuhl. Durch einen frühkindlichen Hirnschaden wird ihm außerdem eine geistige Behinderung diagnostiziert. Auf Grund seiner Einschränkungen ist er auf umfangreiche Unterstützung angewiesen. Trotzdem hat er natürlich Wünsche und Träume, die er auch eingeschränkt äußern kann. Für unsere Mitarbeiter/innen sind diese Wünsche ein großer Ansporn, sie so gut wie möglich umzusetzen. So zum Beispiel der Wunsch, seine Umgebung kennen zu lernen. Und warum nicht auch gleichzeitig sportlich aktiv sein?

Orientierungslaufen: Die Umgebung kennenlernen und dabei Sport treiben

Viele Bewohner/innen der Stiftung sind sportlich aktiv und erreichen z.B. im Schwimmen, Fußball, Tischtennis und Leichtathletik beachtliche Erfolge. Die Stiftung ist seit 2015 Mitglied in der olympischen Organisation für Menschen mit Behinderungen, den „Special Olympics“. Für Menschen mit schwersten körperlichen Behinderungen ist die Teilnahme an sportlichen Aktivitäten jedoch erschwert oder nicht möglich. Mit der Herausforderung es dennoch zu ermögliche und dem Gedanken, die Natur und die Umgebung der Stiftung entdecken zu können, ist im Jahr 2017 die Idee geboren worden, einen Orientierungslauf zu organisieren.
Erster Orientierungslauf 2017: Mit Hilfe eines Sportvereins wurde ein professioneller Parcours mit einer speziell dafür angefertigten Karte entwickelt. Stationen wurden an interessanten Stellen im Ort aufgestellt, wo während des Laufs die Zeiten der Teilnehmer aufgenommen wurden. Am Ende gab es eine Siegerehrung. Über 50 Bewohner/innen der Stiftung beteiligten sich an dem ersten Orientierungslauf und waren mit vollem Elan aktiv. Weil es so gut ankam, soll nun künftig jährlich eine solche in Deutschland wohl einzigartige Veranstaltung stattfinden.

Bitte spenden Sie! Damit wir den Orientierungslauf auch die folgenden Jahre weiter anbieten können!

Therapeutisches Reiten

Therapeutisches Reiten

Einmal in der Woche darf Andre in Begleitung eines Physiotherapeuten zum Reiten gehen. Andre leidet unter spastischer Tetraplegie. Dies ist die strengste Form der zerebralen Lähmung. Hierbei
verhindert ein Defekt im Gehirn, dass eine Muskelbewegung in normaler Form durchgeführt werden
kann. Die Geistesentwicklung ist verzögert und die Muskeln sind versteift. Deshalb ist er auf einen
Spezialrollstuhl und permanente Assistenz, Anleitung und Motivation angewiesen. Die Zeit mit „seinen“ Pferden macht Andre glücklich. So wie ihm geht es vielen Bewohnern/Bewohnerinnen der Stiftung.

Therapeutisches Reiten: Entspannung für Geist, Seele und Muskulatur

Die Physiotherapie auf dem Pferd wird auch Hippotherapie genannt. Sie ist besonders für Menschen
mit Lähmungen, Spastiken oder Amputationen geeignet. Die Wärme des Pferderückens entspannt die
Muskeln, die rhythmische Bewegung stimuliert Muskulatur, Geist und Seele und führt zu einer
Lockerung des Reiters. Die Haltungs-, Gleichgewichts- und Stützreaktion wird trainiert und die
Regulierung der Muskelspannung wird erhöht. Das wirkt sich zudem sehr positiv auf die Wahrnehmung und psychische Verfassung des Menschen aus.

Das Reitgelände liegt am Rand von Neinstedt auf dem Rumberg. Kinder, Jugendliche und Erwachsene
mit körperlichen, geistigen, seelischen und sozialen Entwicklungsstörungen und Behinderungen
erhalten hier umfassende therapeutische Unterstützung. Die ausgebildeten Reittherapeuten arbeiten
mit speziell geschulten Tieren. Zukünftig soll eine Reithalle entstehen, sodass auch bei schlechtem
Wetter das Angebot der Reittherapie genutzt werden kann.

Bitte spenden Sie! Damit wir auch weiterhin die Reittherapie anbieten können!

 

Anschrift

Evangelische Stiftung Neinstedt
Lindenstraße 2
06502 Thale OT Neinstedt

+49 (3947) 99 - 0
+49 (3947) 99 - 199
kntktnnstdtd

Schnell und direkt helfen

online
Spenden

Spendenkonten

Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE75 8102 0500 0004 4307 00
BIC: BFSWDE33MAG

Harzsparkasse
IBAN: DE81 8105 2000 0300 0901 45
BIC: NOLADE21HRZ

Bank für Kirche und Diakonie (KD-Bank)
IBAN: DE24 3506 0190 1556 2270 27
BIC: GENODED1DKD

Beratung

Andreas Damm
Spendenbeauftragter
Andreas Damm
Evangelische Stiftung Neinstedt
Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising
Lindenstraße 2
06502 Thale OT Neinstedt
Birgit Schiefer
Stellvertretende Spendenbeauftragte
Birgit Schiefer
Evangelische Stiftung Neinstedt
Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising
Lindenstraße 2
06502 Thale OT Neinstedt
Sylvia Polter
Evangelische Stiftung Neinstedt
Kleider- und Sachspende
Lindenstraße 2
06502 Thale OT Neinstedt