Neinstedt

Psychiatrische Tagesklinik II

für Menschen mit geistiger oder erworbener kognitiver Behinderung

Tagesklinische Behandlung des Fachkrankenhauses für Psychiatrie

In unserer Tagesklinik werden psychische Störungen bei Menschen die zugleich unter angeborenen oder erworbenen geistigen Beeinträchtigungen leiden, behandelt. Sie bietet 10 Behandlungsplätze für Menschen aus dem regionalen Versorgungsgebiet. Vorrausetzung für die Aufnahme ist ein Grad der Behinderung von mindestens 30. Die Tagesklinik ist an das Fachkrankenhaus für Psychiatrie angebunden.

Nicht immer ist die vollstationäre Behandlung notwendig. Für manche Menschen ist es hilfreicher, tagsüber in einem neuen Umfeld betreut zu werden. Eine Auszeit erleichtert es Spannungen abzubauen und Ängste oder Belastungen zu verarbeiten. Eine teilstationäre Behandlung gibt die Möglichkeit PatientInnen individuell abgestimmtes Therapieprogramm einzubinden, ohne dass sie auf ihr gewohntes Umfeld verzichten müssen. Mit der Behandlung wird an die alltäglichen Problemsituationen angeknüpft. Wir unterstützen die Patienten dabei, ihre Handlungsfähigkeit und ihre Lebensqualität wiederherzustellen.

Da unser teilstationäre Angebot nicht für alle Menschen mit geistigen Beeinträchtigung geeignet ist, wird im Vorfeld ein Erstgespräch durch den Arzt und die Psychologin mit dem Patienten und Angehörigen oder Betreuer geführt.

Für die bestmögliche Behandlung und Vorbereitung zu diesem Gespräch bitten wir Sie bereits im Vorfeld den Erstfragebogen ausgefüllt per Mail an gsndhtnnstdtd oder per Fax an 03947 -99 333 zu schicken.

Behandlungsspektrum
Therapien
Patienteninformationen

In der Tagesklinik werden folgende psychische Krankheitsbilder bei Erwachsenen mit geistiger Behinderung (mind. GdB 30) behandelt, z.B.

  • Depressionen
  • Anpassungsstörungen bei psychosozialer Konfliktlage
  • Belastungsreaktionen nach traumatisierenden Ereignissen
  • Angststörungen
  • Zwangsstörungen
  • Somatoforme Störungen
  • Schizophrenie, Schizotype und Wahnhafte Störungen
  • Essstörung infolge anderweitiger psychischer Konfliktsituationen
  • Persönlichkeitsstörungen

Unsere Therapieangebote sind eingebunden in einen festen Wochenplan. Die Therapie findet von Montag bis Freitag in der Zeit von 7.45 bis 15.00 Uhr statt.

Einzeltherapeutische Angebote

  • Psychotherapeutische Einzelgespräche
  • Begleitende Gespräche mit den Fachschwestern
  • Unterstützung durch unseren Sozialdienst
  • Beratung und Begleitung der Bezugspersonen: Eltern, Partner, Kinder, Betreuer im Sinne. Des
  • systemischen Ansatzes
  • Ergotherapeutische Angebote wie z.B. Snoezelen und Hirnleistungstraining
  • Seelsorgerische Einzelgespräche

Medizinische und psychologische Diagnostik

Medikamentöse Behandlung im Rahmen regelmäßiger Arztvisiten

Gruppentherapeutische Angebote 

  • Gesprächsgruppen
  • Ergotherapie, z.B. Kreativübungen zur Unterstützung psychotherapeutischer Prozesse, Training der Aktivitäten des täglichen Lebens
  • Entspannungstraining, z.B. Progressive Muskel-Relaxation nach Jacobsen
  • Achtsamkeitstraining
  • Tanz – und Bewegungstherapie
  • Musiktherapie
  • Bewegungsbad
  • Physiotherapie/ sportliche Aktivierung
  • Ergänzend seelsorgerische Angebote, z.B. Andacht, Trauerarbeit, Rituale im Kirchenjahr

Therapieziele sind dabei:

  • Minderung des psychopathologischen Syndroms
  • Herstellung von Gruppen-, Arbeits- und Lernfähigkeit
  • Erlernen von Bewältigungsmöglichkeiten von Konflikten
  • Verbesserung der Alltagskompetenz
  • Stärkung des Selbstwertgefühls

Die Therapieschwerpunkte werden sich auf verhaltenstherapeutische und psychoedukative Verfahren konzentrieren, begleitet von Körperwahrnehmungsübungen und Ergotherapie.

Patienteninformationen/ Informationen für Angehörige od. Betreuer

Informationen Erstgespräch

Mitzubringen sind:

  • Chipkarte
  • Überweisungsschein
  • ausgefüllter Erstfragebogen, bitte im Vorfeld per Mail an gsndhtnnstdtd oder per Fax an 03947 -99 333 zu schicken (Download)
  • einzunehmende Medikamente
  • vorherige psychodiagnostische Befunde/Arztberichte

Informationen zum teilstationären Aufenthalt

Am Aufnahmetag melden Sie sich bitte 07:30 Uhr im Fachkrankenhaus in der Patientenaufnahme.

Der gesetzl. Betreuer muss den Patienten begleiten (sollte er die Zuständigkeit der Gesundheitsfürsorge übertragen bekommen haben).

Mitzubringen sind:

  • Einweisungsschein vom Facharzt
  • Chipkarte
  • Badesachen
  • Sportsachen
  • Wechselsachen
  • Hausschuhe

Frühstück bitte nur am Aufnahmetag mitbringen.
Die Tagesklinikzeit geht von 7:45 Uhr bis 15:30 Uhr. Sie erhalten in dieser Zeit Frühstück, Mittagessen und Kaffee.

Eine Zuzahlungsgebühr für die ersten 10 Tage gibt es bei der tagesklinischen Behandlung nicht. Bei der jeweiligen Krankenkasse kann ein Antrag auf Fahrkostenerstattung gestellt werden. Die Dauer der Behandlung kann bis zu 12 Wochen betragen.

Für gesetzlich Krankenversicherte tritt ab dem 01. Oktober 2017 der Rahmenvertrag Entlassungsmanagement nach § 39 Abs. 1a S. 9 SGB V in Kraft.

Weitere Informationen können Sie der Patienteninformation zum Entlassungsmanagement nach § 39 Abs. 1 a S.9SGB V entnehmen.

Anschrift
Evangelische Stiftung Neinstedt
Evangelisches Fachkrankenhaus für Psychiatrie – Tagesklinik II
Erdgeschoss
Osterberg 19
06502 Thale, OT Neinstedt

Die Tagesklinik befindet sich im Lukashaus/ Nordeingang.
Telefon 03947-99-343
E-Mail: gsndhtnnstdtd

Terminvereinbarung +49 (3947) 99-309