Neinstedt

Diakonische Gemeinschaft

Wir stellen uns vor

Die Gemeinschaft
Leitung und Ältestenrat
Aufgaben
Mitglied werden

Wir sind ungefähr 300 Männer und Frauen.
Wir sind junge und alte Menschen.
Wir arbeiten in der Kirche.
Oder in der Diakonie.

Zum Beispiel:

  • Wir halten Gottesdienste.
  • Wir helfen Menschen.
  • Wir singen und beten mit anderen Menschen.

Wir machen das in Deutschland.
Aber auch in vielen anderen Ländern auf der Welt.
Zum Beispiel:

  • Österreich
  • Rumänien
  • Tansania, das ist in Afrika.

Wir heißen:
Diakonische Gemeinschaft der Brüder und Schwestern des Lindenhofs.

Die Gemeinschaft gibt es genau so lange
wie die Evangelische Stiftung Neinstedt:
Seit dem Jahr 1850.

Wir sind Christen und wir glauben an Gott.
Wir machen viel gemeinsam.
Wir arbeiten oft gemeinsam.
Wir lernen gemeinsam.

Wir beten gemeinsam.
Wir machen gemeinsam Ausflüge und Urlaub.
Wir besuchen uns.

Wir helfen uns, wenn wir Hilfe brauchen.
Wir trösten uns, wenn wir traurig sind.

Deshalb sind wir eine Gemeinschaft.

Älteste der Diakonischen Gemeinschaft: Natalie Gaitzsch, Diakonin, Neinstedt

Mitglieder des Ältestenrates

  • Diakon Wolfgang Oswald, Seelsorger, Neinstedt
  • Diakonin Annett Herrmann, Religionspädagogin, Westerhausen
  • Diakon Ronald Michalk, Heilerziehungspfleger, Neinstedt
  • Schwester Ingrid Warweg, Heilerziehungspflegerin, Oschersleben
  • Diakon Christoph Maerker, Krankenpfleger, Erfurt
  • Diakon Michael Weide, Dip. Sozialpädagoge und Dozent, Berlin
  • Diakonin Natalie Gaitzsch, Älteste, Neinstedt
  • Diakon Hans Jaekel, Vorstand, Neinstedt

Konventsleiter

  • Berlinkonvent: Bruder Bernd Michael
  • Harzkonvent: Geschwister Matthias Andrae, Christian Eggert
  • Thüringenkonvent: Geschwister Christan Holtz, Bernhard Altenfelder, Anke Peter Hinz, Fritz Lohse
  • Sachsenkonvent: Geschwister Torsten Otto, Achim Wendt
  • Reinebergkonvent: Bruder Klaus Beyer
  • Mecklenburgkonvent: Geschwister Bernd und Maria Lippert

Menschen zur Seite stehen, ihnen Zeit widmen, zuhören und Wege aus Verzweiflung und Einsamkeit suchen, aber auch gewinnbringende Zeiten miteinander teilen - dies ist unsere Aufgabe. Wir möchten unsere persönlichen Erfahrungen mit der befreienden Botschaft Jesu Christi in praktisches Handeln umsetzen und fühlen uns Menschen in unterschiedlichsten Lebens- und Notsituationen verbunden.

  • Menschen mit körperlichen, geistigen und seelischen Behinderungen
  • Menschen, die in unserer Gesellschaft nach Seelsorge und Beratung suchen
  • Kinder, Jugendliche, Familien und ältere Menschen, die sich in außerordentlichen Lebenssituationen befinden
  • Menschen, die nach neuen Formen von Gemeinschaft suchen

Unsere diakonische Gemeinschaft gibt uns Halt für die Anforderungen, die sich uns täglich stellen. Sie bestärkt und ermutigt uns in unseren Aufgaben. Durch seelsorgerische Begleitung und Beratung und im Gebet miteinander erfahren wir in schwierigen Situationen unseres Lebens Beistand. Wir wissen uns in dieser Gemeinschaft von Gleichgesinnten getragen.

Uns obliegt die Aus- und Weiterbildung im Diakonie-Kolleg auf dem Lindenhof Neinstedt. Im Internatsbereich des Brüderhauses des Lindenhofs bekommen junge Menschen Einblick in geistliches Zusammenleben.

Wir pflegen eine intensive Zusammenarbeit und Ausbildungstradition mit Tansania und dem dortigen Diakoniezentrum in Tandala.

Es gibt Weiterbildungsangebote in theologischer, beruflicher und ethischer Fachorientierung. Die Diakonische Gemeinschaft trifft sich außerdem zu Konventen in den jeweiligen Bundesländern. Dann werden theologische und diakonische Themen diskutiert und Gemeinschaft erfahrbar gemacht. Darüber hinaus finden Rüstzeiten für alle unterschiedlichen Arbeits- und Altersgruppen statt.

Jedes Jahr im Oktober versammeln sich alle Geschwister für vier Tage zum Diakonischen Gemeinschaftstag in Neinstedt.

Haben Sie den Wunsch, der Gemeinschaft beizutreten? Dann wenden Sie sich bitte an Natalie Gaitzsch (Älteste der Diakonischen Gemeinschaft).

Jeder, der einen geistlichen und diakonischen Ort sucht, ist willkommen. Bei uns findet man eine „Zurüstung“ für die beruflichen und geistlichen Anforderungen, die sich im Alltag stellen. In unseren regelmäßigen Zusammenkünften erfahren die Geschwister drei Dimensionen der Verbundenheit:

  • Verbundenheit mit Gott und dem christlichen Glauben: durch Andachten, Gottesdienste, Bibelarbeit, Fürbitte - Gebete, in der Auseinandersetzung mit theologisch-diakonischen Fragestellungen.
  • Verbundenheit untereinander.
  • Verbundenheit im Dienst: durch kollegiale Beratung bestärkt und kritisch-konstruktiv reflektiert.

Anschrift

Evangelische Stiftung Neinstedt
Diakonischen Gemeinschaft

Lindenstraße 3
06502 Thale OT Neinstedt

Kontakt

Natalie Gaitzsch
Älteste der Diakonischen Gemeinschaft

Dozentin für theologisch-diakonische Bildung
Diakonin, Ergotherapeutin, B.A. Soziale Arbeit, M. Sc. Gerontologie

Natalie Gaitzsch
Evangelische Stiftung Neinstedt
Diakonische Gemeinschaft
Lindenstraße 2
06502 Thale OT Neinstedt

Wir laden ein

Die nächsten Termine

Keine Einträge vorhanden

Zum Nachlesen

Erfahren Sie mehr über