Kaffeetafel und Theater (Achtung: Termin ist auf Sonntag verschoben!)

27.08.2017

Plakat Denk Mal! Ein Scherbengericht

Das Stück des Dessauer Autors Andreas Hillger wird auf der Wiese unter Apfelbäumen zwischen Pfarrhaus und Lindenhofskirche in Neinstedt aufgeführt. Es wird zunächst mit einer großen Kaffeetafel für alle Gäste eingeleitet.

Bereits seit Herbst 2016 hat sich eine kleine Gruppe interessierter Laien gemeinsam mit dem Schauspieler Markus Bölling mit der Person Martin Luther, der Ehrung und Verehrung, aber auch mit der berechtigten Kritik an ihm, auseinandergesetzt. Bei den Beteiligten reichte die Spannweite von selbstverständlicher Verehrung bis zu weitgehender Ablehnung. Heute hätte Luther wegen seiner Haltung zu behinderten Menschen zurecht in Neinstedt Hausverbot. Gleichzeitig stehen die Kirchengemeinden und die Stiftung in einer evangelischen - das heißt: auch lutherischen - Tradition.

Diese spannende Auseinandersetzung nimmt der Dessauer Autor in seinem Stück auf, dass er speziell für diese Neinstedter Gruppe geschrieben hat.

Dieses Theaterprojekt ist ein Höhepunkt der Neinstedter „Aktion Lutherjahr“, in der ein Jahr lang (vom Reformationstag am 31.10.2016 bis zum 31.10.2017) Inhalte und Wirkungen der Reformation beleuchtet werden. Diese Veranstaltungsreihe wird getragen von den Kirchengemeinden im Pfarrbereich Neinstedt und der Diakonischen Gemeinschaft Lindenhof.

  • Das Theaterprojekt wird unterstützt von:
  • Evangelischer Kirchenkreis Halberstadt
  • Evangelische Kirche in Mitteldeutschland
  • Evangelische Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt
  • Stiftung der Kreissparkasse Quedlinburg
  • Evangelische Stiftung Neinstedt

Der Autor

Andreas Hillger wurde 1967 in Dessau geboren. Nach dem Abitur am Evangelischen Proseminar in Naumburg arbeitete er ab 1986 in verschiedenen Berufen - unter anderem als Regieassistent, Buchhändler, Missionarischer Mitarbeiter und Transportarbeiter. Nach der Wende studierte er mehrere Semester Vergleichende Religionswissenschaft, Germanistik und Literaturwissenschaften in Berlin und Halle. Ab 1991 arbeitete Hillger für die Dessauer Lokalredaktion der Mitteldeutschen Zeitung und wurde 1994 Redakteur im Mantel-Ressort Kultur und Medien, dessen stellvertretender Ressortleiter er von 1999 bis 2012 war. Von 1999 bis 2001 war er Juror des Berliner Theatertreffens. Seit 2006 schreibt er - zunächst unter Pseudonym - Texte für Sprech- und Musiktheater.

Einer kurzen Phase der Selbstständigkeit folgte ab Herbst 2013 bis zum Ende der Spielzeit 2014/15 ein Engagement als Leitender Dramaturg für Schauspiel und Puppentheater am Anhaltischen Theater Dessau unter der Generalintendanz von André Bücker. In dieser Zeit erschien auch sein erster Roman "Gläserne Zeit". Gemeinsam mit Axel Nixdorf gründete Andreas Hillger das Bureau für Begeisterung, das sich verschiedenen Themen im Bereich Kultur, Marketing und Geschichte widmet. 2014 konzipierte das Bureau das Festival "Doppelgänger - 60 Jahre Puppentheater Halle" und in dessen Rahmen die Ausstellung "Lebensgefährten - Von Puppen und ihren Menschen" in den Franckeschen Stiftungen Halle.

Quelle: www.andreas-hillger.de/vita/

Der Regisseur

Markus Bölling ist Schauspieler, Tischler, Waldpädagoge und leider kein Koch. Er hat an der „Theaterwerkstatt Charlottenburg“ in Berlin die Schauspielerei gelernt, nachdem er immer Koch werden wollte. Seit 1994 hatte er Engagements für Theater, Film und Fernsehen als Schauspieler, Sänger und Tänzer (Berlin, Usedom, Quedlinburg, Freiburg, Lüneburg, Winterthur, etc.). Von 2002 bis 2008 war Ensemblemitglied am Nordharzer Städtebundtheater. Seit 2008 ist er selbständig als Regisseur tätig für Theater, Umweltbildung und Theater im Wald. 2011 gründete er die Künstlergruppe „Qlawatsch“ in Quedlinburg/Harz als Veranstalter des gleichnamigen Sommertheaters 2012 und 2013. Er ist Gründungs- und Vorstandsmitglied der Bühne 7 und Leiter der JugendBühne7 in Quedlinburg. Im Frühjahr 2017 fand sein Theaterprojekt „Acht Zimmer“ in einem kulturgeschichtlichen und städtebaulichen Denkmal in Quedlinburg große Aufmerksamkeit. Bölling ist Vater von zwei Söhnen und lebt mit Familie zurzeit in Neinstedt (Harz).

mehr unter:

www.markus-bölling.de

www.buehne7.de

Ort: Wiese, Lindenstr. 22, 06502 Thale OT Neinstedt

Zurück