Andreas Mayert mit Vortrag über "Die globale Finanzkrise - eine Krise des Kapitalismus?" in Neinstedt

Mit diesem provozierenden Vortrag von Andreas Mayert setzte die Evangelische Stiftung Neinstedt ihre Vortragsreihe "Neinstedt - kreuz und quer" fort. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung standen neben den Ursachen dieser Krise das Ausmaß sowie die Maßnahmen zur Stützungskonjunktur wie auch die Verflechtung von Staatsfinanzierung und Bankensystem. Der Vortrag hob, neben möglichen Zukunftsszenarien, auch auf wirtschaftsethische Fragestellungen ab, ein Themenfeld, das in der aktuellen Berichterstattung bislang fast gar nicht diskutiert wurde, so Stiftungssprecher Christian Mühldorfer-Vogt.

Dr. Andreas Mayert studierte in Essen, Bamberg und Bochum Volks- und Sozialwissenschaften. Er war wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Sozialpolitik und Sozialökonomie an der Ruhr-Universität Bochum. Derzeit arbeitet er als wissenschaftlicher Referent für Wirtschafts- und Sozialpolitik am Sozialwissenschaftlichen Institut der EKD in Hannover.

Mit dem Vortrag führte die Evangelische Stiftung ihre im November 2015 begonnene Veranstaltungsreihe "Neinstedt kreuz und quer" fort, in der im dreimonatigem Abstand aktuelle Vorträge zu geschichtlich-politischen, pädagogischen und theologischen Themen angeboten werden. Hiermit komme die Neinstedter Stiftung auch ihrer gesamtgesellschaftlichen Pflicht nach, so Mühldorfer-Vogt.

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben